Die SP Basel-Stadt und die syndicom Region Basel haben heute rund 2000 Unterschriften für den Erhalt der Poststellen in den Quartieren Kannenfeld, Kleinhüningen und Gellert eingereicht. Ausserdem will nächste Woche die SP im Grossen Rat eine Standesinitiative einreichen.

Petition «Unsere Post muss bleiben!» eingereicht

Innert kurzer Zeit wurden rund 2000 Unterschriften für den Erhalt der Poststellen Kannenfeld, Kleinhüningen und Gellert gesammelt. Dies zeigt wie gross einerseits der Unmut über die angekündigte Schliessung ist, andererseits wie wichtig der Bevölkerung der Service Public ist. Dabei sind die Poststellen von enormer Wichtigkeit. Sie werden sowohl von den KMUs als auch von der älteren Bevölkerung sehr geschätzt und regelmässig genutzt. Allein in der Stadt Basel wurden in den letzten Jahren über 12 Poststellen geschlossen.

Standesinitiative geplant

Da dies nicht nur in der Region ein Abbau des Service public ist, wird die SP Basel-Stadt nächste Woche im Grossen Rat eine Standesinitiative beantragen. Es ist wichtig, dass der Grosse Rat und der Regierungsrat dieses Anliegen unterstützen und sich Basel-Stadt gemeinsam mit anderen Kantonen in Bern gegen den Abbau des Service public stark macht. So kann dieses zentrale Angebot auch in Basel-Stadt erhalten und gestärkt werden.

 

 

Für weitere Auskünfte stehen zur Verfügung:

Beda Baumgartner, Vize-Präsident SP Basel-Stadt                   079 536 76 87

Evelyne Balsiger, Co-Präsidentin SP Basel West                     079 668 57 50

Philipp Schuler, Co-Präsident SP Horburg-Kleinhüningen        076 377 42 28

07. Sep 2017