Image: 
Die SP Basel-Stadt begrüsst die letzte Woche von der Regierung im Rahmen der Steuervorlage 17 vorgesehene Steuersenkung für natürliche Personen. Ebenso begrüsst sie es, dass von einer allfälligen Steuersenkung vor allem die niedrigen und mittleren Einkommen profitieren sollen. Die Senkung soll mittels Erhöhung des Freibetrags geschehen und nicht durch eine Senkung des Steuersatzes. Um diesen Steuersenkungsvorschlag auch der Bevölkerung anschaulich zu erklären, hat die SP Basel-Stadt heute eine Kampagne lanciert.

Steuersenkung mittels Erhöhung des Freibetrags

Die solide Finanzpolitik der letzten Jahre unter SP-Regierungsrätin Eva Herzog hat zu einem Schuldenabbau, Steuersenkungen und strukturellen Überschüssen geführt. Die SP Basel-Stadt setzt sich deshalb dafür ein, dass auf diese positive Entwicklung reagiert wird und die gesamte Bevölkerung davon profitieren kann. Die SP Basel-Stadt will eine Steuersenkung für alle statt für wenige. Eine steuerliche Entlastung für die gesamte Bevölkerung im Kanton Basel-Stadt kann nur erreicht werden, wenn der abzugsfähige Freibetrag bei den Steuern erhöht wird. 

Online-Kampagne mit Steuerrechner lanciert

Um der breiten Bevölkerung den Unterschied zwischen einer Senkung des Steuersatzes, von dem vor allem die oberen 30% profitieren, und einer Erhöhung des Freibetrags, von dem vor allem die niederen und mittleren Einkommen profitieren, zu erklären, hat die SP Basel-Stadt eine kleine Kampagne lanciert. Zur Veranschaulichung verteilten heute die SP-Grossräte eine Drehscheibe an die Passanten. Da diese jedoch nur exemplarisch ein Beispiel aufnimmt, haben die Verantwortlichen eine einen Online-Steuerrechner lanciert. Auf www.steuersenkungfueralle.ch können die BesucherInnen ihre individuelle Steuerersparnis berechnen. Auf die Website verweist auch ein Video, das eigens für die Kampagne realisiert wurde. 

 

Hier geht’s zum Steuerrechner: http://www.steuersenkungfueralle.ch/

Hier geht’s zum Erklärungsvideo: http://bit.ly/2nWpoMm

13. Dez 2017