Nach elfjähriger Tätigkeit als Bürgerrätin der Bürgergemeinde der Stadt Basel tritt die Juristin Gabriella Matefi auf Ende Jahr zurück. Die SP Fraktion in der Bürgergemeinde verliert damit eine erfahrene, etablierte und wohlverdiente Persönlichkeit und dankt Gabriella Matefi herzlich für ihren Einsatz.

Waisenhaus saniert

Gabriella Matefi war die erste Bürgerrätin, deren Eltern eingewandert sind und die staatenlos auf die Welt gekommen ist. Sie wurde im März 2008 einstimmig in den Bürgerrat gewählt und übernahm das Präsidium des Leitungsausschusses im Bürgerlichen Waisenhaus ab 2009. Mit der Wahl des heutigen Heimleiters kehrte Ruhe und Stabilität in das zuvor durchgeschüttelte Waisenhaus ein. Das 350-jährige Jubiläum des Waisenhauses, das in diesem Jahr gefeiert wird und weit über Basel hinaus grosse Beachtung und begeisterte Berichterstattungen geniesst, krönt den Abschluss ihrer Bürgerratskarriere. Während ihres elfjährigen Präsidiums hat das Waisenhaus seine Stellung als führende Institution in der stationären und familienexternen Kinder- und Jugendbetreuung konsolidiert und ausgebaut. Viel gebaut wurde in dieser Zeit auf dem Gelände des Waisenhauses auch im wörtlichen Sinne. Der Neubau für die Durchgangsgruppe, die Neugestaltung des Aussenraumes und die Renovation der historischen Gebäudeanlagen forderten und fordern nicht nur die Heimleitung, sondern auch den Leitungsausschuss unter der sicheren und diskreten Führung seiner Präsidentin.

Einsatz für eine soziale und rechtsstaatliche Bürgergemeinde

Mit ihrer langjährigen Berufserfahrung als Anwältin und Richterin und mit politischer Erfahrung aus dem Gleichstellungsbereich stärkte Gabriella Matefi, soweit dies im bürgerlich dominierten Bürgerrat möglich war, dessen soziale und rechtsstaatliche Ausrichtung. Dies insbesondere auch in den beiden Strategieprozessen, welche der Bürgerrat in den beiden letzten Legislaturperioden durchgeführt hat. Gabriella Matefi übernahm als Folge dieses Prozesses die Verantwortung für neue Integrationsprojekte und soziale Netzwerke. Entstanden sind seither zwei Angebote für junge Migrantinnen und Migranten im Bereich Ferienbeschäftigung und Waldpädagogik.

Engagement für Gleichstellung

Verantwortlich zeichnet Gabriella Matefi auch für die erste Ladies’ Night, welche sie in ihrem Bürgerrats-Präsidialjahr im 2014 ins Leben rief. Sie knüpfte damit an die Pionierleistung der Bürgergemeinde der Stadt Basel vor einem halben Jahrhundert in Sachen Frauenstimmrecht an. Die Ladies’ Night bildet inzwischen einen festen Bestandteil in der Vernetzung der Politikerinnen der Bürgergemeinde. Auch die Unterzeichnung der Charta zur Lohngleichheit durch den Bürgerrat im 2011, die Durchführung von Lohnkontrollen sowie Präventionsmassnahmen für den Schutz der sexuellen Integrität in der Bürgergemeinde hat Gabriella Matefi massgeblich mitgetragen.

Die SP Fraktion der Bürgergemeinde der Stadt Basel wird die engagierte Politikerin vermissen und bedankt sich schon heute für ihren langjährigen Einsatz für unsere Partei. Die Nomination der Nachfolge nimmt die SP Fraktion voraussichtlich im Herbst vor.

17. Jun 2019