Gestern Abend haben Leonhard Burckhardt und Stephan Luethi-Brüderlin mitgeteilt, dass sie per 31. August 2019 aus dem Grossen Rat zurücktreten werden. Die Fraktion verliert damit zwei etablierte und erfahrene Persönlichkeiten. Stefan Wittlin und Jean-Luc Perret werden ab September die Nachfolge antreten.

Engagiert und erfahren

Leonhard Burckhardt war von 1992 bis 2005 bereits ein erstes Mal Mitglied des Grossen Rates, den er im Amtsjahr 2003/4 präsidierte, ab 2013 politisierte er dort erneut für die SP Basel-Stadt. Burckhardt war zunächst kulturpolitisch aktiv, setzte sich stets für eine harmonische und soziale Stadtentwicklung ein und verstand es, mit seiner grossen Erfahrung Allianzen zu schmieden und so parteiübergreifend Mehrheiten zu schaffen. Zuletzt zeigte sich dies bei seinem Vorstoss für die Legalisierung von gut integrierten Sans-Papiers. Er tritt während der Legislatur zurück, um dem Nachrückenden die Möglichkeit zu eröffnen, sich frühzeitig mit den parlamentarischen Geschäften vertraut zu machen. Burckhardts Nachfolge wird Stefan Wittlin antreten.

Herzblut und Sachverstand

Stephan Luethi-Brüderlin war seit 2008 Mitglied des Grossen Rates. Mit viel Herzblut und Sachverstand hat er sich in der Verkehrspolitik - insbesondere für den Langsamverkehr - und der Gleichstellung engagiert. Ausserdem war er als Mitglied der Regiokommission und des Districtsrats wesentlich an der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im Dreiländereck beteiligt. Hervorzuheben ist auch seine Arbeit als SP-Fraktionspräsident von 2013 bis 2016. Auch Luethi-Brüderlin hat sich für den Rücktritt während der Legislatur entschieden, um seinem Nachfolger die Chance zu geben, sich in die politischen Dossiers einzuarbeiten. Ab der September-Sitzung wird Jean-Luc Perret an seiner Stelle für die SP im Grossen Rat politisieren.

Die Fraktion der SP Basel-Stadt wird die beiden engagierten Politiker vermissen und bedankt sich schon heute für ihren langjährigen Einsatz für unsere Partei.

04. Jun 2019